Frequently Ask Questions (FAQ) zu YES or NO

YES or NO

1. Wie funktioniert der Test?
Der "Yes or No" Schwangerschafts-Frühtest weist ein Hormon im Urin nach, das der weibliche Körper während der Schwangerschaft produziert (humanes Choriongonadotropin, hCG). Durchschnittlich verdoppelt sich die Konzentration von hCG ca. alle 2-3 Tage und nimmt innerhalb der ersten 12 Schwangerschaftswochen kontinuierlich zu.

2. Ab wann kann der Test bei vermuteter Schwangerschaft durchgeführt werden?
Der Yes or No Schwangerschafts-Frühtest hat sich schon immer durch sein Höchstmaß an Emfindlichkeit ausgezeichnet. Wir haben nun sogar die unterste Empfindlichkeitsgrenze (Sensitivität) unseres Frühtests von ursprünglich 25mIU/ml auf 10mIU/ml verbessern können. Bei einer Sensitivität von nur 10mlU/ml hCG handelt es sich somit beim "Yes or No" um den Schwangerschafts-Frühtest mit der höchst-möglichen Empfindlichkeit. Selbst bei einer Empfindlichkeit von 25mIU konnten wir das hCG-Hormon, welches auf eine Schwangerschaft hinweist, schon am 10. Tag nach der Empfängnis nachweisen. Da sich das hCG Hormon alle 2-3 Tage verdoppelt kann man erwarten, dass wir somit nochmals ca. 2 Tage früher, also ca. 8 Tage nach der Empfängnis, einen Nachweis erbringen können. Die Verbesserung der Emfindlichkeit gibt somit noch mehr Sicherheit eine Schwangerschaft im ganz frühen Stadium nachzuweisen.

Hierbei ist zu bedenken, dass die Zykluslänge von Frau zu Frau verschieden ist und zwischen 21 und sogar im vereinzelten Fällen bis 42 Tage betragen kann. Im Durchschnitt liegt sie bei ca. 28-32 Tagen. Normalerweise findet der Eisprung in der Mitte des Zyklus statt, also bei einem längeren Zyklus ca. am Tag 15. nach der letzten Monatsblutung. Die Eizelle ist nur ca. 12-24 Stunden befruchtungsfähig und eine befruchtete Eizelle nistet sich dann etwa nach 3-5 Tagen in der Gebärmutter ein. Geht man von einer Zykluslänge von 32 Tagen aus, so liegt der 10. Tag nach möglicher Empfängnis ca. 6 Tage vor der erwarteten Regel. Mit der erhöhten Emfindlichkeit auf 10mIU oder im Falle eines noch längeren Zyklus kann man ggf. sogar noch früher vor der erwarteten Regel das hCG Hormon und somit auch eine Schwangerschaft nachweisen.

Unabhängig davon dass man vielleicht sehr früh testen will, gibt der sensitivste Test im Markt auch mehr Sicherheit und Genauigkeit, da bei vielen Frauen die Zyluslänge variert. Es kann somit vorkommen dass eine Frau einen Schwangerschaftstest mehrer Tage früher als gedacht durchführt. Andere Schwangerschaftstest, die oftmals nur über eine unterste Empfindlichkeitsgrenze von z. B. nur 50 mIU verfügen, würden somit ggf. ein Falsch-Negatives Ergebnis anzeigen.

Als normal werden heute alle Zyklen bezeichnet, die eine Länge von 23 - 35 Tagen zeigen. Dabei kommen die tendenziell längeren Zyklen häufiger vor, als die kürzeren. Jeder 6. Zyklus dauert 33 Tage oder länger. Und jeder 10. Zyklus dauert 24 Tage oder kürzer. Betrachtet man die Zykluslängen der einzelnen Frauen, so zeigt sich, dass keine Frau eine starre individuelle Zykluslänge hat. Bei 60% aller Frauen schwankt die Zykluslänge innerhalb eines Jahres um mehr als eine Woche. Von diesen 60% erlebt fast jede zweite sogar im Laufe eines Jahres Schwankungen von mehr als zwei Wochen. Bei knapp 30% aller gesunden Frauen schwankt die Zykluslänge also zum Beispiel zwischen 24 und 38 Tagen oder zwischen 28 und 42 Tagen. Schwankungen der Zykluslänge gehören also zum Zyklus gesunder Frauen dazu und bedeuten nicht per se, dass eine Zyklusstörung vorliegt. Diese gesunden Schwankungen bieten außerdem eine Erklärung dafür, warum eine starre Einteilung nach fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen nicht sinnvoll ist. Eine sinnvolle und sachgerechte Einteilung in fruchtbare und unfruchtbare Tage kann nur für die individuelle Situation einer Frau erfolgen.

3. Muss ich Morgenurin verwenden?

Da der Test hoch-empfindlich ist kann auch zu jeder Tageszeit getestet werden, jedoch hat der Morgenurin meist die höchste hCG-Konzentration.

4. Wie genau ist der Test?
Sowohl in Labortests als auch in klinischen Anwender-Studien hat der "Yes or No" Schwangerschafts-Frühtest zu über 99% korrekte Ergebnisse geliefert.

5. Welche Faktoren können das Testergebnis beeinflussen?
Medikamente, die hCG enthalten (z.B. Pregnyl, Profasi, Pergonal, APL) können falsche positive Ergebnisse verursachen. Ferner gibt es eine Reihe von Krankheiten, die ein Ansteigen des hCG-Spiegels bewirken. Alkohol, Kontrazeptiva, Schmerzmittel, Antibiotika oder Hormonbehandlungen ohne hCG wirken sich nicht auf das Testergebnis aus.

6. Was soll ich bei einem positiven Testergebnis tun?
Ihr Urin enthält hCG und Sie sind wahrscheinlich schwanger. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um das Ergebnis zu bestätigen und um sich wegen weiterer Schritte beraten zu lassen.

7. Kann ein positives Ergebnis auch andere Ursachen als eine normale Schwangerschaft haben?

Es gibt einige Krankheiten, die erhöhte hCG-Werte verursachen, z.B. eine ektopische Schwangerschaft oder Eierstockzysten.

8. Wie kann ich sicher sein, dass der Test korrekt abgelaufen ist?
Das Erscheinen der Kontroll-Linie (C) zeigt an, dass die Testprozedur eingehalten, eine ausreichende Menge Urin verwendet wurde und der Test funktionsfähig war.

9. Was soll ich tun, wenn der Test ein negatives Ergebnis zeigt?
Dies bedeutet, dass kein hCG oberhalb der Nachweisgrenze (10mlU/ml) in Ihrem Urin nachgewiesen werden konnte und dass Sie wahrscheinlich nicht schwanger sind. Falls Ihre Regel nicht innerhalb einer Woche nach dem erwarteten Termin einsetzt, wiederholen Sie den Test. Falls Sie erneut ein negatives Ergebnis erhalten und Ihre Periode weiterhin ausbleibt, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Einschränkungen

Hattrick für ‘Yes or No‘: Medizinprodukt des Jahres 2013

Der Schwangerschafts-Frühtest 'Yes or No' von MedVec ist nach 2011 und 2012 bereits zum dritten Mal in Folge von Deutschlands Apothekerinnen und Apothe- kern zum "Medizinprodukt des Jahres" gewählt worden.

mehr

Yes or No: 2012 erneut Medizinprodukt des Jahres

Der Schwangerschafts-Frühtest 'Yes or No' von MedVec ist 2012 nach 2011 von Deutschlands Apothe- kern und Apothekerinnen bereits zum zweiten Mal in Folge zum "Medizinprodukt des Jahres" gewählt worden.

mehr

Europapremiere UFIT: Herz-Kreislauf-Erkrankungen online per App überwachen

Vom 16.-19. November 2011 präsentierte MedVec auf der Medica erstmals die nichtinvasive UFIT-Techno- logie zur dauerhaften Diagnose und Überwachung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In Folge wird auch eine nichtinvasive Bestimmung von Glukosewerten ermöglicht.

mehr

Yes or No ist Medizinprodukt 2011

Der  Schwangerschafts-Frühtest Yes or No ist von Deutschlands ApothekerInnen zum „Medizinprodukt des Jahres 2011“ gewählt worden.

mehr

50 Blutzuckerstreifen für nur 12,- Euro

Diabetes Selbstkosten reduzieren - 50 Betachek Gluco Visual Teststreifen für nur 12.- probieren! Schon länger zahlen verschiedene Kassen nicht mehr für Blutzuckerstreifen für nicht-insulinpflichtige Patienten, so dass die Selbstkosten vieler Patienten stetig wachsen.

mehr

AB Grippetest erkennt auch H1N1

AB Grippetest erkennt binnen Minuten nach Auftreten der ersten Symptome auch das Schweinegrippevirus H1N1. Da dieser Schnelltest die einzige Zulassung für den Einsatz im Heimbereich hat, kann er zu Hause oder auch am Arbeitsplatz helfen, sofort die richtigen Maßnahmen zu einzuleiten.

mehr

Diabetiker anfälliger für Darmkrebs

Diabetiker erkranken bis zu 3-mal häufiger an Darmkrebs. Hohe Zuckerwerte, auch wenn sie unter dem Grenzwert 180 mg/dl liegen, erhöhen das Darmkrebsrisiko. Männer sind davon stärker betroffen als Frauen.

mehr